In diesem Artikel werde ich versuchen, die gesammelten Überlieferungen eines beliebten NPCs aus Dungeons & Dragons – The Lady of Pain – vorzustellen. Dies ist ein bisschen schwierig, da die Dame eher eine abstrakte Sache als eine Gottheit mit Trefferpunkten sein soll.
Sie ist an die Stadt des Siegels gebunden, die ursprünglich in der Planescape-Umgebung eingeführt wurde und in späteren Ausgaben Teil des Kernspiels wurde. Sigil soll eine Heimatbasis für Abenteurer sein, die die Flugzeuge erkunden.
Das Wesentliche

Hier ist, was Sie über die Dame des Schmerzes wissen sollten:

  • Sie ist fünfzehn Fuß groß, schwebt, spricht nie und hat einen Heiligenschein von Klingen um ihr Gesicht.
  • Sie ist die Herrscherin und Beschützerin von Sigil.
  • Sie hat die Macht, Götter, Urmenschen, Dämonenlords usw. zu behalten. aus Sigil.
  • Nur ein Blick von ihr kann dazu führen, dass sich am ganzen Körper Schnitte bilden.
  • Sie wird von Ziegenmännern bedient, die als Dabus bekannt sind. Sie reinigen und reparieren Siegel, und sie sprechen in schwebenden Symbolen.
  • Sie hat die Fähigkeit, Opfer in ein Labyrinth zu schicken – ein individualisiertes dimensionales Gefängnis.
  • Sie schleicht oder tötet jeden, der versucht, sie anzubeten.

Herkunft aus dem wirklichen Leben

Die Dame des Schmerzes ist offenbar teilweise inspiriert von einem Gedicht aus dem 19.Jahrhundert von Algernon Charles Swinburne caled „Dolores“. Es geht um „Unsere Liebe Frau des Schmerzes“, eine grausame Göttin, die kein Mitleid hat.
Hier ist ein Vers:
„Ah schöner leidenschaftlicher Körper
Das hat noch nie mit einem Herzen weh getan!
Auf deinem Mund, obwohl die Küsse blutig sind,
Obwohl sie stechen, bis es schaudert und schlau ist,
Freundlicher als die Liebe, die wir anbeten,
Sie verletzen weder das Herz noch das Gehirn,
O bittere und zarte Dolores,
Unsere Liebe Frau des Schmerzes. „
Ich wette, wir könnten das irgendwie in einer Kampagne verwenden…
„Zeb“ Cook hat das Planescape Boxed Set entworfen. Er sagte: „Dana Knutson wurde beauftragt, alles zu zeichnen, was ich wollte. Ich plapperte und er zeichnete – Gebäude, Straßen, Charaktere und Landschaften. Bevor einer von uns es wusste, zeichnete er die Dame des Schmerzes. Ich mag die Dame des Schmerzes sehr; sie schließt den Planescape-Look wirklich ein. Wir mochten sie alle so sehr, dass sie unser Logo wurde.“
AD&D 2. Auflage

Planescape Campaign Boxed Set
Dinge, die wir über die Dame des Schmerzes lernen:

  • Sie ist nicht freundlich oder fürsorglich: „Aus einer Laune heraus hilft sie, aber öfter tötet sie.“
  • Sie ist kein Mensch und keine Frau. Sie könnte ein größerer Gott oder ein reformierter Dämonenlord sein.
  • Sie hat kein Haus, keinen Palast oder Tempel.
  • Diejenigen, die versuchen, sie anzubeten, werden von ihr getötet.
  • „Diejenigen, die versuchen, sich in sie einzumischen, brechen bei der Berührung ihres Blicks in schreckliche Schläge aus.“
  • Niemand spricht mit ihr.

Hier ist ein Zitat direkt aus dem Buch, das diesen Artikel sehr schwierig macht: „Unverblümt gesagt, was eine Planescape-Kampagne betrifft, ist die Lady of Pain kaum mehr als eine Ikone, die die Stimmung der Kampagnenumgebung kristallisiert. Spielercharaktere sollten sich niemals mit ihr befassen. Sie gibt keine Missionen aus, sie gewährt niemandem Kräfte, und sie können ihre Tempel nicht ausrauben, weil sie keine hat. Wenn sie jemals auftaucht, Es sollte einfach sein, das Wunder und Geheimnis des ganzen Ortes zu verstärken.“
Sie beschützt Sigil: Die Stadt Sigil ist etwas Besonderes. Es ist ein Ort etwas jenseits der Ebenen, und es enthält unzählige Portale zu allen Ebenen. Götter, Urmenschen, Dämonenlords und andere wollen Sigil kontrollieren – aber sie können es nicht. Keiner von ihnen kann Sigil betreten, aufgrund der Macht der Dame des Schmerzes.
Der DM-Leitfaden des Planescape-Boxsets sagt: „Bei der Dame des Schmerzes geht es um Macht – die Macht, die Türen des Siegels für alle Gottheiten zu blockieren. Sie ist die Beschützerin des ganzen Käfigs, das eine Wesen, das Sigil sicher hält „.
„Die Dame des Schmerzes handelt nur gegen Bedrohungen der Sicherheit von Sigil, und das bedeutet ihre Sicherheit.“ Dinge, die sie nicht tolerieren wird:

  • Jemand, der versucht, einer Gottheit zu helfen, Sigil zu betreten.
  • Den Dabus schlachten.
  • Die Stadt Stein für Stein niederreißen.
  • Anstiftung zur Rebellion gegen ihre Herrschaft.

Dabus

Der Dabus: Diese Kreaturen sind Diener und Herren des Siegels. Einige Leute denken, dass sie außerhalb der Stadt leben. Sie reparieren, was in Sigil gebrochen ist. Sie schneiden Rasiermesser, flicken Kopfsteinpflaster und reparieren bröckelnde Fassaden.
Sie fungieren manchmal als Agenten der Dame. Sie legen Unruhen nieder oder tauchen auf, wenn die Dame bedroht wird.
Die Labyrinthe: Die Dame kopiert ein Stück Siegel und legt es in ein Halbflugzeug. Ein Portal ihrer Herstellung trägt die Kopie in die ätherische Ebene. Dort wächst es zu einem endlosen Labyrinth ohne Anfang und Ende. Dann steckt ein armer Saft drin, vielleicht für immer.
Außenstehende können in ein ausgewähltes Labyrinth gelangen, aber es ist schwierig herauszukommen. Nahrung und Wasser erscheinen, damit der Gefangene nicht verhungert. Gefangene wissen, dass es einen Ausweg gibt, da die Dame des Schmerzes immer irgendwo ein Portal zu Sigil zurücklässt.
Hier sind ein paar frühere Drohungen gegen die Kontrolle der Dame des Schmerzes über Sigil.
Die Communals: Es gab einmal eine Fraktion namens Communals. Sie glaubten, dass alles jedem gehörte, einschließlich der Macht der Dame. Eines Tages verschwanden alle Gemeinden. Viele gingen davon aus, dass sie alle in einem einzigen Labyrinth gefangen waren.

Aoskar: Vor langer Zeit wurde die Verehrung von Aoskar, dem Gott der Portale, in Sigil sehr groß. In der Stadt wurde ein großer „Tempel der Türen“ geschaffen – eine Kirche von Aoskar. Die Anbetung wurde so weit verbreitet, dass ein Dabus Priester von Aoskar wurde (!).
Eines Nachts, kurz nachdem der Dabus Priester geworden war, wurden der Tempel der Türen und die Gebäude für die umliegenden Blöcke von einer unbekannten Kraft zerstört. Aoskar ist gestorben. Seine riesige Leiche schwebt jetzt in der Astralebene.
Bald darauf wurde erklärt, dass die Anbetung eines Tempels in Sigil illegal ist und mit dem Tod bestraft werden kann.

Herz von Aoskar

Es gibt zwei magische Gegenstände, die mit Aoskar verwandt sind:

  • Das Herz von Aoskar: Ein Uhrwerkherz von der Größe eines menschlichen Kopfes. Es hat anscheinend die Macht, ein Portal zu jedem Ort zu erstellen, unabhängig von normalen Einschränkungen.
  • Das Blut von Aoskar: Es ähnelt Wein und fungiert als universeller Portalschlüssel, der jedes Portal in Sigil aktiviert.

Im Käfig – Ein Leitfaden zum Siegel
Wir lernen noch ein paar Fakten:

  • Manche denken, die Dame ist eine der Dabus, oder vielleicht ist sie ihr Gott. „Wenn die Dabus gestört sind, ist der Geist der Dame beunruhigt.“
  • Anscheinend schickte die Dame Feinde nach Agathion, der dritten Schicht von Pandeonium, anstatt die Labyrinthe zu benutzen.
  • Während der Zeit, als Aoskar in Sigil verehrt wurde, begannen Anhänger von Aoskar, im Namen der Frau des Schmerzes Opfer zu bringen. Sie betrachteten die Dame als Exarchin oder Aspekt eines Tataren.

Wir erfahren auch etwas über frühere Bedrohungen:
Schekelor: Vor 10.000 Jahren gab es einen Zauberer namens Schekelor. Er wollte den Thron der Dame erobern. Er suchte einen fast erfolgreichen Usurpator in Agathion, aber die Gefahren des Flugzeugs töteten ihn.
Die Expansionisten: Vor kurzem gab es eine Fraktion, die als die Expansionisten bekannt war. Sie wurden von einem Mann namens Vartus Timlin angeführt, der ein mächtiges Schwert namens Lightbringer hatte. Als er anfing, offen von der Machtergreifung zu sprechen, wurde er in ein Labyrinth geworfen.
Ungekämmt, Gesichter des Siegels

Dieses Buch beschreibt ein paar NPCs, die starke Verbindungen zur Lady of Pain haben.
Fell: Dies ist der Dabus, der es wagte, Priester von Aoskar zu werden. Er geht auf dem Boden, unfähig zu schweben wie sein Kollege Dabus. Die Leute fürchten und meiden ihn, da sie sicher sind, dass die Dame bald für ihn kommen wird.
Fell ist Tätowierer. Manchmal werden seine Tätowierungen real – eine Tüte Münzen oder ein Torschlüssel. Er versammelt sich heimlich mit dem Willen des Einen, einer Splittergruppe des Zeichens des Einen. Er erzählt ihnen inbrünstige Geschichten von Aoskars Macht. Fell hat die Macht, jeden Priesterzauber zu wirken, der sich auf interplanare Reisen bezieht.

Das Zeichen des Einen hat eine Person, die alle aufgereiht ist, um ein Gefäß von Aoskars Energie zu sein – Omott der Linqua. Ein Linqua ist eine Kreatur, die von einem Gott erschaffen wurde (in diesem Fall Sung Chiang) und sie können Kraft von ihrem Gott beziehen, um Zauber zu wirken und ihre Stärke auf 19 zu erhöhen. Die meisten Linquas werden „süchtig“ nach der Gottesenergie, die durch sie fließt.
Der Plan hier ist, dass die Linqua Energie von Aoskar beziehen und diese Energie nutzen, um Aoskar irgendwie wiederzubeleben.
Djhek’nlarr: Sie ist eine Githyanki, die vorgibt, eine Githzerai zu sein. Sie verkauft Karten der Labyrinthe der Dame des Schmerzes! Sie versucht, das Geheimnis der Labyrinthe zu lernen, so dass sie nie die Dame Mazing sie fürchten. Sie bringt sogar Leute dazu, verrückt zu werden. Sie geht zum Labyrinth, kartiert es und kehrt zu Sigil zurück.
Es wird angenommen, dass Djhek’nlarr in der Lage ist, psychische Energie aus der Astralebene zu nutzen. Sie kann möglicherweise der psychischen Spur (Silberschnüre) durch das Astral zum Opfer im Labyrinth folgen. Anscheinend entkommt sie den Labyrinthen, indem sie ihrer eigenen psychischen Spur aus dem Labyrinth folgt.
Planescape: Qual

Die Dame erscheint im Spiel in einigen Szenen. Wenn Sie in der Stadt zu störend werden, schickt sie Sie tatsächlich in ein Labyrinth. Das Labyrinth ist ein großes kreisförmiges Labyrinth mit Weinreben, in dem Sie eine Reihe von Portalen passieren müssen, um zu entkommen. Die Helden müssen auch in ein Labyrinth einbrechen, um mit der mächtigen Hexe Ravel Puzzlewell zu sprechen.
Schauen Sie sich die Animation der Lady of Pain Mazing Sie hier.

Seiten des Schmerzes

Dies ist ein Roman aus der Perspektive der Lady of Pain geschrieben. In Dragon Magazine #245 gab es eine kleine Diskussion über das Buch:
„…Nehmen Sie Dennings PLANESCAPE® Hardcover Pages of Pain (1996). Der Herausgeber hat es ihm in Good-News / Bad-News-Begriffen zugewiesen: „Ich möchte, dass du ein Hardcover schreibst. Die schlechte Nachricht ist, es geht um die Dame des Schmerzes.“
Denning erinnert sich an die Schwierigkeit. „Es musste aus der Sicht der Lady of Pain sein – was ein Problem ist, da sie (wie jeder PLANESCAPE-Spieler weiß) nie spricht – und (das war der wirklich gute Teil) Der Leser muss am Ende des Buches weniger über sie wissen als er am Anfang, und niemand weiß etwas über sie am Anfang.“
Würdest du Niederlage weinen? Denning stellte sich der Aufgabe und zeigte seinen charakteristischen Wunsch, sein Handwerk zu verbessern. Pages of Pain „hat mich wirklich dazu gebracht, meine Herangehensweise an Geschichten zu überdenken, und allein aus diesem Grund hat es sich gelohnt, sie zu schreiben. Es war auch ein viel tieferes Buch als ich jemals zuvor geschrieben hatte, was meiner Meinung nach auf den extremen Ansatz zurückzuführen war, zu dem ich gezwungen war. Diejenigen, die es getan haben, scheinen zu denken, dass es meine beste Arbeit ist. Es war sicherlich die größte Herausforderung und – verzeihen Sie das Wortspiel – ’schmerzhaft‘ zu schreiben.“

Ich besitze dieses Buch nicht, also habe ich viel gesucht und Rezensionen gelesen. Ich fand ein paar Beispielkapitel über overdrive.com.

Die Hauptfigur hat Amnesie (anscheinend ist dieses Buch eine Nacherzählung des griechischen Mythos von Theseus in D & D-Form). Er hat einen Deal mit dem Gott Poseidon gemacht, um ein Geschenk (eine gefangene Amphore) an die Dame des Schmerzes zu liefern. Er landet in einem Labyrinth und dort findet der größte Teil des Buches statt.
Es ist alles aus der Perspektive der Dame des Schmerzes geschrieben. Anscheinend spricht sie den Leser in diesem Buch mehrmals an.
Wir lernen:

  • Die Dame des Schmerzes kann Sigil anscheinend unsichtbar reisen, solange ihre Füße den Boden nicht berühren.
  • Sie ist die Quelle allen Schmerzes im Multiversum.
  • Sie ist besessen von psychischen und physischen Schmerzen verschiedener Art.
  • Sie könnte eine physische Inkarnation der Stadt selbst sein.
  • Die Dame mag ihre eigene Herkunft nicht kennen. Eine Frage in dem Buch: „Ist es besser zu wissen, wer du bist, oder zu vergessen?“
  • Es ist möglich, dass sie die Tochter von Poseidon ist.
  • Es gibt vier Schmerzen, die sich im Multiversum ausbreiten: Qual, Angst, Elend und Verzweiflung. Anscheinend kommt die Quelle all des Schmerzes im Multiversum aus der Leere in ihrer Brust, wo sein Herz sein sollte.

Die Reaktionen auf das Buch sind sehr gemischt. Einige Amazon-Rezensenten nennen es einen „Klassiker“, während andere vernichtende Bemerkungen wie diese haben:
„Es ist eine Weile her, seit ich das letzte Mal etwas so Schlechtes und Trügerisches wie diesen Roman gelesen habe. Zuallererst, und mein größtes Problem mit diesem literarischen Müll, ist, dass das Buch dich anlügt. Ja, das Buch sagt tatsächlich, dass es die Hintergrundgeschichte der Dame des Schmerzes enthüllen wird, ihre Herkunft, etc. Teufel, ein Slogan war „Die Stille gebrochen!“.
Es enthüllt nicht nur NICHTS über die Dame des Schmerzes, es öffnet dumme und unnötige Fragen über sie, die eigentlich ziemlich sinnlos sind. Also, da ist mein Hauptgrund für den Kauf dieses neuen Türstoppers von mir.“
Die Beispielkapitel, die ich las, schienen gut und luftig zu sein.
Die Vecna Die

Dies ist ein verrücktes Abenteuer, das das Ende der 2nd Edition signalisieren und die 3rd Edition Cosmology einläuten soll. Ich mochte immer das ganze Konzept eines Abenteuers mit endgültigem Ende.. Ich wünschte, sie hätten es am Ende der 4. Ausgabe getan.
In diesem gigantischen Abenteuer verwendet Vecna ein Ritual, um ein Gott zu werden, und zwingt dann die Dunklen Mächte von Ravenloft, ihn in Sigil zu trichtern. Vecna will die gegenwärtige planare Ordnung stürzen und die höchste Gottheit eines neuen Multiversums nach seinem Bild werden.

Es wird vermutet, dass die Frau des Schmerzes einer der alten Brüder ist, ebenso wie die Schlange, eine Entität, die Vecna berät.
Vecna taucht in der Waffenkammer in Sigil auf und es wird erklärt, dass sich das Multiversum auflösen könnte. „…sollte sich die Dame in ihrer wahren Form in all ihrer schmerzenden Majestät offenbaren, um mit dem wachsenden Gott zu kämpfen, würde sich das Multiversum wie ein Handy lösen, dessen Saiten gleichzeitig durchtrennt werden.“
Die Helden werden die Hand von Vecna und möglicherweise anderen Vecna-Relikten haben, was anscheinend bedeutet, dass sie Vecna besiegen können. Die Dame hat einen Dabus, der den Helden sagt, sie sollen ihn töten. Es gibt einen Hinweis im Modul, dass, wenn die PCs versuchen, die Dame des Schmerzes anzugreifen, sie für jeden Angriff unverwundbar ist und ein einziger Blick von ihr den Angreifer verschwinden lässt.
Die Helden reduzieren Vecna hoffentlich auf 0 Trefferpunkte und er wird aus dem Siegel geworfen. Sein Avatar wird in eine strudelartige Leitung gesaugt.
Die Dame des Schmerzes belohnt die Helden mit einem Schlüssel zur Stadt der Türen – ein magischer Gegenstand, der im Grunde ein permanentes Portal zu Sigil von überall schafft.

Die Dame des Schmerzes ordnet die Realität neu „…während er auf dem Kern des Multiversums steht, das als Siegel bekannt ist.“ Einige Flugzeuge driften ab und sind für immer verloren, andere kollidieren und verschmelzen. Einige gängige Zaubersprüche beginnen anders zu funktionieren.
Die Vecna Die gilt als umstritten, da sie gegen eine Reihe etablierter Regeln verstößt:

  • “ Die Schlange“ war zuvor eher ein abstraktes Konzept gewesen, keine Art von Gottheit, die mit der Dame verwandt war.
  • Vecna entkam irgendwie Ravenloft, was für einen Domain-Lord wie Vecna unmöglich sein sollte. Der springende Punkt der Domains of Dread ist, dass die Domain Lords dort gefangen sind.
  • Götter sollen nicht in der Lage sein, Sigil zu betreten.
  • Die Dame des Schmerzes konnte Aoskar, den Gott der Portale, mit einem Gedanken zerstören, aber irgendwie ist der Kampf gegen Vecna schwieriger und könnte das Multiversum entwirren.

D&D 3rd Edition
Planar Handbook
Dieses Quellenbuch enthält etwa 6 Seiten, die dem Siegel gewidmet sind. Es wiederholt im Grunde, was in der 2. Auflage geschrieben wurde. Das einzige Bemerkenswerte, was ich fand, ist, dass sie der Dame des Schmerzes eine Ausrichtung gaben:

Soweit ich weiß, kam dies bei einigen Fans nicht so gut an, die der Meinung sind, dass die Lady of Pain niemals ausgepfiffen werden sollte. Sobald sie raus ist, werden PCs versuchen, sie zu töten.
Expedition zu den Dämonennetzgruben
Dieses Abenteuer findet teilweise in Sigil statt. Es druckt die Planar Handbook Info nach, und enthält auch eine Bleistiftzeichnung der Dame:

D& D 4. Auflage
Handbuch der Flugzeuge
Dieses Buch hat einen schönen Abschnitt über Sigil und die Dame des Schmerzes ist hier ganz schön zusammengefasst:

Dungeon Master’s Guide 2
Dieses Buch wiederholt nur, was vorher kam. „Sie ist nur das Wunder und Geheimnis und die Gefahr von Sigil, die sich manifestieren.“
Die Dabus erhalten Stat-Blöcke:

  • Sie können psychische Strahlen abschießen, die betäuben, und psychische Ausbrüche fallen lassen, die betäuben.
  • Dabus-Vollstrecker haben eine Kraft namens „psychischer Riss“, die ein Ziel schiebt und betäubt.
  • Sie haben auch einen „Gedankenkäfig“, einen Ausbruch, der einen Haufen psychischen Schadens verursacht und das Ziel immobilisiert.

Dann ist da noch: „Man glaubt, dass die Dabus unter Sigil leben, oder dass die Stadt sie erschafft, wenn sie gebraucht werden…“
Es gibt einen massiven Abschnitt über Sigil in diesem Buch. Ich hatte alles vergessen. Es gibt sogar ein komplettes 4e-Abenteuer in Sigil, das ich bereits 2009 lief und das ich in Revenge of the Giants führte.
Dragon Magazine #419 – „Rennen gewinnen: Bladelings“

Ist die Lady of Pain eine Bladeling?
Bladelings sind eine Rasse von Humanoiden, die von der bösen Gottheit Bane erschaffen wurden. Sie kämpften im Morgenrötenkrieg, dem uralten Kampf zwischen Göttern und Urmenschen.
Bladelings haben metallische Skelette und Haut, und sie haben Klingen und Stacheln, die aus ihrem Fleisch sprießen. Schauen Sie sich diese Seitenleiste an:

D&D 5. Ausgabe
Die Dame des Schmerzes wird auf Seite 68 des Dungeon Master’s Guide erwähnt:

Die meisten Überlieferungen wurden in der 2nd Edition erstellt, und die späteren Ausgaben fügen nicht wirklich viel hinzu. Sie ist ein sehr cooler NPC. Jedes Mal, wenn ich sie in eine Kampagne einführe, leuchten die Spieler auf. Ich habe gerade einen Spieler, der sie töten will, und nach dem, was ich lese, ist das so ziemlich unmöglich.

Vergessen Sie nicht, sich dieses offizielle D&D-Video über die Lady of Pain anzusehen.
Noah vom Spoony-Experiment spricht über den Plan eines Spielers, die Dame des Schmerzes zu überlisten. Springe zu 34:00, um seine Erklärung von Planescape zu umgehen und zu der interessanten Idee des Minotaurus zu gelangen.