Geschrieben von O’Connell und Saoirse

Wichtiger Hinweis zu den Autoren: Die beiden Autoren haben Jahre mit Leftbook verbracht, bevor sie sich von ihm und seiner toxischen Umgebung gelöst haben. Dieser Artikel, diese Analyse, stammt von ehemaligen Leftbookern mit gelebten Erfahrungen in dieser Umgebung.

Einführung:

Leftbook ist der Online-Spitzname für linkes Facebook. Es ist die Online-Community für Anarchisten, Trotzkisten (Trotz), Maoisten, Marxisten-Leninisten (ML), Marxisten-Leninisten-Maoisten (MLM) usw.

Es gibt Hunderte und Aberhunderte linker Facebook-Gruppen, Seiten usw. das ist die dominierende Mehrheit der Linken. Viele dieser Räume dienen unterschiedlichen Zwecken, von Bildung über Humor bis hin zu Gartenarbeit und Aktivismus usw.

In vielerlei Hinsicht hat Leftbook dazu beigetragen, die linke Gemeinschaft in Amerika zu vergrößern, einschließlich der Unterstützung des Wachstums der marxistisch-leninistischen Gemeinschaft. Allerdings sind die Nachteile von Leftbook so eklatant und substanziell, dass es das Gute überwiegt, das es tut; Viele dieser Nachteile, die in diesem Artikel detailliert beschrieben werden, helfen speziell bei der Zerstörung der linken Bewegung in Amerika.

Ein wichtiger Punkt zu erwähnen; alle Informationen über Leftbook, seine ultralinken Tendenzen usw. kann sich auch auf andere Online-Bereiche der Linken von Reddit, Tumblr, Twitter usw. bewerben. Es ist nur so, dass Leftbook die berühmtere und schlimmste dieser Gemeinschaften ist; daher wird der Artikel speziell über Leftbook sprechen, aber diese Argumente können an anderer Stelle online gelten.

Leftbook ist, wie einige Genossen es ausgedrückt haben, zu einem COINTELPRO Psyop geworden. Das Argument ist sehr überzeugend aus einer eingehenden Beobachtung von Leftbook. Diese Analyse stammt aus den gelebten Erfahrungen derer, die in Leftbook waren und es aus dieser In- und-Out-Beobachtung sehen. Es handelt sich jedoch nicht nur um empirische Beweise, da eine materialistische Analyse der linken Gewalt leicht das polizeiähnliche Verhalten derjenigen zeigen kann, die diese verschiedenen Räume dort häufig besuchen; von der Tankiespotter-Gruppe, die Screenshots von den Aktivitäten sogenannter „Tankies“ macht und diese katalogisiert, bis hin zu denen, die als Tankies betrachtet werden, die genau die gleiche Arbeit verrichten. Es gibt oft Behauptungen, dass dies im Interesse des Schutzes der Linken ist, aber zu der Zeit gibt es diejenigen, die ihre ganze Zeit dieser Arbeit widmen.

Zusätzlicher Hinweis: Für diejenigen, die nicht wissen, was „Tankie“ bedeutet, hat sich sein Kontext in der Online-Linken kulturell verändert, von Menschen, die die UdSSR unterstützen, Panzer nach Ungarn zu schicken, um den faschistischen Putsch zu zerschlagen, zu einem Oberbegriff für Kommunisten im Allgemeinen, insbesondere für diejenigen, die Stalin, Mao und / oder Lenin unterstützen.

Wenn das Argument, wie Leftbook ein COINTELPRO Psyop ist, gegeben wird, heißt es nicht ausdrücklich, dass es von COINTELPRO kontrolliert oder reguliert wird, sondern dass die Umgebung ausgenutzt werden kann und höchstwahrscheinlich von COINTELPRO. In der Tat, da wir das FBI kennen, CIA, usw. verwenden Sie Online-Räume, es ist ein gutes Argument, dass es von solchen Entitäten ausgenutzt wird. Es ist eine Umgebung, die es bestimmten Entitäten ermöglichen kann, sozusagen „die Flammen anzufachen“.

Leftbook erzeugt ein Umfeld von Individualismus, Ultralinkheit und Abenteurertum. Es ermöglicht eine unkontrollierte Kommunikation zwischen Linken und Nicht-Linken, die mit den unterschiedlichen Entwicklungen jeder Person und den liberalen Tendenzen, die jeden plagen, die Umwelt in eine feindliche Gemeinschaft ständigen Kampfes, Säuberns, Angreifens und Zielens verwandelt. Es schafft eine feindselige Umgebung, in der Bildung und Lernen zugunsten von Call-Outs beiseite geschoben werden und die Menschen von einfachen Fehlern befreit werden. Es gibt keine Rücksicht auf den Entwicklungsstand, den jemand in seiner kommunistischen Ausbildung durchlaufen hat.

Kämpfe und Machtkämpfe:

Es ist absolut kein Geheimnis für jeden, der einen einzigen Tag auf Leftbook verbringt, dass Kämpfe und Machtkämpfe konstant sind. Es ist so üblich, dass sogar diejenigen auf der linken Seite Witze darüber machen, wie sehr wir uns bekämpfen. Was noch schlimmer ist, ist genau, wie diese Kultur überhaupt beginnt. Sektierertum war schon immer ein Thema in der Linken, insbesondere unter Marxisten. Es gibt zwei eklatante Unterschiede zwischen Marxisten und Anarchisten oder Marxisten und Ultralinken. Marxisten sollten jedoch nicht mit anderen Marxisten kämpfen, es sei denn, die Ansichten eines Menschen überholen das, was jemanden zunächst zu einem Marxisten macht. Wir haben ein Problem in Leftbook, wo kleine Meinungsverschiedenheiten nicht nur Freundschaften beenden können, es kann die Interaktion mit der Linken als Ganzes zerstören, da verschiedene Gruppen sozialer Cliquen an der liberalen Cancel-Kultur teilnehmen und anfangen, Menschen zu ächten. Es gibt keine Geduld, kein Verständnis, kein Interesse daran, gemeinsam daran zu arbeiten, Menschen zu entwickeln und / oder voranzubringen, die falsche Ansichten vertreten. Dies ignoriert jedoch nicht die gegenwärtige Realität, dass einige nicht von falschen Ansichten brechen wollen und in denen sie dann an Dogmatismus zu bestimmten Themen teilnehmen oder reaktionäre Überzeugungen vertreten. Es muss ein gewisses Maß an Verständnis und Geduld für Menschen mit bestimmten Ansichten geben, aber in diesem Sinne, wenn die Person nicht von diesen Ansichten abweichen möchte, wird der Versuch, Druck auszuüben, nur zu einem Gefühl der Entfremdung für die spezifische Person führen, da niemand mit ihnen übereinstimmt, was sie dazu bringt, diejenigen zu suchen, die dies tun, und ihre Ansichten zu verdoppeln.

Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Aussage, die zu diesem Thema gemacht werden kann, und wenn Sie nicht bereit sind, jemandem beizubringen, sich zu ändern, und Geduld mit ihm haben, während Sie an seiner Weiterentwicklung arbeiten, haben Sie sich nicht nur von kommunistischem Verhalten gelöst, sondern Sie haben ignorant unsere Pflicht ignoriert, in einer Zeit, in der Menschen, die Produkte ihrer Umwelt sind, in Übereinstimmung mit ihrer Umwelt handeln. Das „Abbrechen“ als primäre Reaktion auf fragwürdiges Verhalten und nicht Umerziehung / Rehabilitation als primäre Reaktion zu üben, ist, wie man Menschen antikommunistisch macht oder sie auf diesem Weg ächtet, wo sie in reaktionären Tendenzen schlimmer werden.

Der Kampf ist für viele Linke zu einem Gefühl der Euphorie geworden, das Linke berauscht. Es erhöht jemandes Ego zu glauben, „meine Ziele sind richtig (meiner Ansicht nach), daher ist das, was ich tue, gerechtfertigt.“ Diese Denkweise ist giftig und widerspricht kommunistischem Verhalten. Wenn Sie zum Beispiel jemanden angreifen, weil er liberale Tendenzen hat, und Sie fordern, dass er geächtet wird, haben Sie erfolgreich dazu aufgerufen, die weitere Entwicklung eines potenziellen Kameraden zu zerstören und unsere Zahl als Bewegung weiter einzuschränken und zu senken. Das ist kein kommunistisches Verhalten, es ist Liberalismus. Uns wird gesagt, dass wir Menschen mit falschen Ideen nicht hassen sollen, sondern ihnen helfen sollen, sie zu erziehen, damit sie wachsen und bessere Kommunisten werden können. Niemand wird mit richtigen Ideen geboren. Wie Genosse Mao sagte, müssen wir uns ansehen, woher die richtigen Ideen kommen; sie kommen aus dem Studium der Theorie, Praxis, Studium wieder, und wieder üben, ad infinitum.

Wenn Sie mit jemandem über geringfügige, spezifische Meinungsverschiedenheiten streiten, die weiter zur Bildung von Cliquen eskalieren, ist dies Sektierertum und Spaltung. Dies ist kein kommunistisches Verhalten, auch dies ist eine Form des Liberalismus. Und es muss gesagt werden, dass Kämpfen nicht dasselbe ist wie Diskurs führen. Diskurs ist eine Diskussion in gutem Glauben, in der sich die beteiligten Parteien in einer Dialektik engagieren, in der eine These präsentiert wird, gefolgt von der Antithese, und eine Schlussfolgerung in Form einer Synthese gezogen wird. Dies ist nicht das, was wir normalerweise auf linken Seiten sehen, sondern wir sehen Kämpfe auf breit definierten ideologischen Gründen, die normalerweise zu Ad-Hominem-Angriffen führen und den Punkt verfehlen, wie wir als Kommunisten mit Meinungsverschiedenheiten zwischen Genossen umgehen sollen. Selbst wenn jemand einen Glauben hat, der im Gegensatz zu allem steht, woran Sie glauben, müssen wir zumindest versuchen, ihn ruhig in eine Diskussion in gutem Glauben einzubeziehen, damit wir ihn erziehen können. Der Kampf zwischen Genossen bewirkt das Gegenteil, indem er die Entfremdung beider Parteien fördert. Das ist falsch, und wir müssen dagegen ankämpfen. Das heißt jedoch nicht, dass wir uns mit offensichtlichen „Trollen“ und unnötig feindlichen Menschen auseinandersetzen müssen; Wir können unser Bestes geben, um sie zu erziehen, aber es ist nichts Falsches daran, eine Diskussion zu hinterlassen, die eindeutig ins Leere geht. Der Kampf gegen unsere eigenen sollte kein Verhalten sein, das irgendein Kommunist oder jemand, der dazu inspiriert, fördern sollte.

Individualismus:

Individualismus ist ein gemeinsames Merkmal auf Leftbook, und viele andere Online-Räume für die Linke. Wir streben danach, Kommunisten zu sein, die von Natur aus kollektiv sind, aber wir kämpfen auch darum, uns von dem einen Merkmal zu lösen, das uns am meisten Streit verursacht und antikommunistisch ist. Die überwiegende Mehrheit von uns existiert in sehr individualistischen Umgebungen, insbesondere unsere amerikanischen und europäischen Genossen, daher ist es für uns natürlich schwierig, uns von diesem liberalen Verhalten zu lösen.

Beispiele hierfür sind die üblichen Aktionen vieler Linksbooker, auch bekannt als der individuelle Akt, etwas zu sagen, ohne nachzudenken, ohne Kollektivismus zu handeln usw. Als Kommunisten müssen wir darauf achten, was für das Kollektiv am besten ist. Individualistische Handlungen schaden dem Kollektiv und sind Teil dessen, was Cliqueismus hervorbringt.

Es ist üblich, dass viele auf der linken Seite selbst auf etwas reagieren oder etwas ohne kollektive Einsicht sagen. Tatsächlich ist es üblich, dass kollektive Einsichten in die linke Politik aufgrund des vorherigen Punktes über den Kampf abgelehnt werden. Die geringste Meinungsverschiedenheit verwandelt sich in Online-Schlägereien, dass bauen soziale Cliquen, und ächten eine Person oder Gruppen von einem anderen. Individualismus und Kampf auf der linken Seite gehen Hand in Hand. Es ist sehr selten, dass disziplinierte oder prinzipientreue Menschen auf der linken Seite sich von diesem üblichen Verhalten lösen.

Wir müssen materialistisch untersuchen, was dies verursacht. Ein Grund sind die unzähligen Cliquen und der Mangel an Kollektivismus in der linken Szene. Einer züchtet den anderen und untergräbt jeden Versuch, Cliquen zu eliminieren und sich für Kollektivismus einzusetzen. Es gab die Ära der „Godmins“, in der eine Person in einer Gruppe die absolute Macht über alle Mitglieder innehatte. Dies ist ein Beispiel in der Geschichte des linken Kapitalismus, dass der Kollektivismus für den Individualismus ignoriert wird. Es führte zu rohen Bildung und Cliquen, und sogar Kulte der Persönlichkeit um die Godmins. Wir alle wissen, dass der Kult des Individuums antikommunistisch ist. Was verursacht dies jedoch? Es gibt die offensichtliche Antwort von Menschen, die in einer individualistischen Gesellschaft leben, die Schwierigkeiten haben, sich von ihr zu trennen, da sie auf diese Weise erzogen wurden, und jedes erlernte Verhalten ist schwer zu verlernen. Das stimmt, aber es ist komplexer als das. Die Hauptursache sind charismatische Individuen mit einer unvollständigen marxistischen Entwicklung, die glauben, die richtigsten Ideen zu haben, eine Machtposition einnehmen und ihren Einfluss nutzen, um alles abzuschalten, was gegen ihre eigenen vorgefassten Meinungen verstößt. Wenn anderen solchen Individuen die Anerkennung verweigert wird und es keinen Raum für eine Dialektik gibt, bilden sie mit ihrer eigenen Clique eine eigene Gruppe, die der anderen entgegenwirkt. Diejenigen innerhalb der Clique werden davon abgehalten, sich mit der anderen Gruppe zu beschäftigen, und sogar verboten.

Ein Beispiel dafür in der Geschichte der Linken war Karl Marx’Dank Meme Stash (KMDMS). Es gab eine solide Meinungsverschiedenheit mit dem Admin-Team, über Untätigkeit gegen transphobe Inhalte, aber es wurde heruntergefahren. Kommentare wurden gesperrt, und nur die Administratoren konnten Beiträge genehmigen. Dies, gepaart mit den gescheiterten Versuchen, Jill Steins Dank Meme Stash (JSDMS) zu radikalisieren, spornte die Schaffung einer ganzen Reihe von Cliquen in Form anderer „Dank Meme Stashs“ an. Keiner von ihnen unterschied sich funktional voneinander, abgesehen von den verschiedenen Cliquen, die die Kontrolle hatten.

Dies brachte auch die Ära der „Coups“ hervor, die mit KMDMS begann. Einzelpersonen, die Meinungsverschiedenheiten mit der Führung in der Gruppe hatten, weitgehend über Untätigkeit gegen Transphobe, arbeitete mit einem Mitglied des Admin-Teams zusammen, Wer war mitfühlend für ihre Notlage. Sie benutzten die Administratorrechte dieser Person, um die anderen Administratoren zu entfernen und ein neues Regime von Administratoren zu installieren. Es wurde versucht, die Gruppe zu verändern, sie integrativer zu gestalten und marxistischen Prinzipien zu folgen. Das Problem war jedoch, dass die Gruppe von einer Clique geführt wurde, die nominell demokratisch an die Macht kam. Die Stimmen wurden jedoch von den kleineren Mitgliedern der Clique verzerrt, und nur diejenigen, die in den Cliquen waren, waren wirklich wichtig. Es gab einen Versuch des demokratischen Zentralismus und des Kollektivismus, aber die Stimme des Kollektivs wurde ignoriert, zugunsten dessen, was die Clique für richtig hielt. Diese Mentalität setzte sich einige Zeit fort und führte zur Infiltration liberaler Gruppen, nicht um zu erziehen, sondern um Putsche zu inszenieren und die Gruppe mit Anhängern der beteiligten Clique zu füllen.

Einiges davon mag sich anhören, als wäre es kollektives Verhalten, aber wir müssen uns an die Natur von Cliquen erinnern und wie sie funktionieren. Das Wesen einer Clique ist eine Gruppe von Individuen, die im kollektiven Interesse der Clique handeln. Sie bewahren Individualität, im Gegensatz zu einem kollektiven Bewusstsein, das das Wohl des Kollektivs fördern soll, sondern das Wohl der Clique, und manchmal nicht einmal das. Sie fungieren als Gruppen, deren einziger Zweck die Subversion ist. Darüber hinaus werden sie von einem Individuum geführt, hinter dem sich der Rest der Clique versammeln kann, solange es in ihrem individuellen Interesse liegt. Dies zeigt die Gefahr von Cliquen, da eine Clique immer zu einer anderen führt und ein unorganisiertes, individualistisches Umfeld schafft. Viele von uns kommen, wie gesagt, aus individualistischen Umgebungen, und wenn wir uns nicht von dieser Mentalität entfernen, reproduzieren wir dies in unseren Online-Umgebungen und in der Organisation oder vielmehr in der mangelnden Organisation.

Isolierung:

Was viele auf Leftbook zu Leftbookern gemacht hat, ist das Gleiche, was Introvertierte dazu gebracht hat, ungesunde Zeit online zu verbringen; Isolation.

Isolation und soziale Ächtung sind im Internet so verbreitet, dass es Witze darüber gibt. Die Dinge, die Menschen im sozialen Leben „anders“ machen, werden oft zu den Gründen für die Ausgrenzung und drängen die Menschen dazu, ihre eigene Gemeinschaft zu finden. Wenn dies also bei Online-Communities für Fans von Anime der Fall ist, Spiele, oder andere Hobbys; Warum sollte es für die Politik nicht genauso sein? Speziell linke Politik, die in diesem Land kulturell so gehasst wird? Erst vor kurzem (2016) wurde linke Politik kulturell mit links organisierten Kundgebungen gegen Trump und Neonazi-Kundgebungen üblich, und selbst die meisten sozial akzeptierten linken Politik sind sozialdemokratischer Liberalismus oder Anarchismus (bis zu einem gewissen Grad). Unabhängig davon wurde Leftbook einer von vielen Online-Räumen für die amerikanische Linke. Realistisch gesehen haben Leftbook und Online-Räume für die Linke eine gute Funktion erfüllt; Raum für die Linke zu schaffen, um zu interagieren und zu wachsen. Und eine schlechtere Funktion; es machte es noch schlimmer, dass Linke sich dem widersetzen sollten. Die Ächtung ging vom physischen sozialen Leben zum sozialen Online-Leben über, als eine Clique die andere ächtete, oder eine Person ächtet die andere. Sei es aus legitimen Gründen (ideologische Gegenüberzeugungen) oder aus unlogischen Gründen (kleine Meinungsverschiedenheiten zu ideologischen Themen). Von den vielen Online-Räumen, Leftbook ist wahrscheinlich das Schlechtere, wenn es darum geht, Isolation und Ausgrenzung auf ein neues Niveau zu heben.

Ultralinker:

Lassen Sie das klar sein; Leftbook ist eine Jauchegrube des Ultralinken. Der Ultralinke berauscht jeden Winkel der linken Gesellschaft.

Aus marxistisch-leninistischer Sicht, insbesondere mit jahrelanger Erfahrung mit Leftbook, ist Ultralinkheit eine Plage, die Leftbook in jeder Ecke heimsucht. Sogar die ML-Community auf Leftbook ist bis zu einem gewissen Grad betroffen, so sehr, dass es sich anfühlt, als ob es ihnen fehlt, ein ML zu sein, wenn Sie mit tatsächlichen ML in einer kommunistischen Partei sprechen und sich mit ihnen verbinden.

Oder schlimmer, Menschen, die sich ML nennen, aber in Wirklichkeit „Meme Kommunisten“ sind.“ Meme-Kommunisten sind im Grunde Witzkommunisten, oder Kommunisten, die kleine Mengen Theorie nehmen, nicht weiter studieren und es für Selbstgerechtigkeit verwenden, um zu rechtfertigen, dass sie ein prinzipientreuer Kommunist sind, der die ganze Bewegung vertritt, während sie sich nicht in irgendwelche linken Gruppen einmischen, Gruppen in bestimmten Nationen abschreiben, weil sie nicht nach ihrem fehlgeleiteten Geschmack sind, oder sich in ultralinke Gruppen einmischen, oder sogar Theorie studieren und damit dogmatisch werden oder nicht ausführen, was sie studiert haben. Meme Kommunisten / Witz Kommunisten sind das Stereotyp eines Kommunisten, sie sind Teil des Ultralinken in der Neuzeit.

Oder wir haben die andere Situation des Ultralinken, die dem dialektischen Materialismus auf allen Ebenen entgegensteht. Diese Art von Tendenzen sind normalerweise mit dem Anarchismus üblich, aber auch andere „sozialistische“ Tendenzen fallen in dieses Rückwärtsdenken. Diese Art von Ultralinkheit ist normalerweise eine, die keine materialistischen Ansichten zu Themen, historischen oder nicht, nimmt, es braucht eine idealistische Perspektive; im Grunde genommen, was es sein sollte gegen das, was es ist. Diese Art von Ultralinkheit nimmt oft komplexe Themen auf und reduziert sie auf Einfachheit. Ein solches Thema, das eine dialektische Analyse erfordert, wie zum Beispiel die UdSSR nach Stalin; Ultras dieser Sorte argumentieren, dass die UdSSR nach Stalin dauerhaft schlecht, staatskapitalistisch, sozialimperialistisch usw. war. etc. Diese Mentalität malt alles schwarz und weiß, wenn dialektisch gesprochen, die Welt ist eine Mischung aus grau. Die UdSSR war nach Stalin immer noch sozialistisch, wurde jedoch von Revisionisten übernommen. Erst nach Gorbatschows Reformen in den 1980er Jahren öffnete sich die Wirtschaft für die Privatisierung. Der Sozialimperialismus ignoriert Lenins Analyse des Imperialismus völlig. Diese Art von Ultralinkheit ignoriert auch bestimmte Leute, wie Chruschtschow, der gute Dinge tat, wie die Panzer nach Ungarn zu schicken, um den faschistischen Putsch gegen Juden und Kommunisten zu zerschlagen, und Nahrungsmittelreformen, um Hungersnöte zu vermeiden, aber er tat schreckliche Dinge wie seine „geheime Rede“, in der er Stalin anprangerte, zusammen mit mehreren sozialdemokratischen Politiken und dergleichen. Dies sind nur einige Beispiele, aber es gibt viele andere. Diese Art von Ultralinkheit benutzt keine dialektische materialistische Analyse, sie widersetzt sich dieser Art von Analyse.

Abenteurertum und Spontaneität:

Abenteurertum und Spontaneität sind bei Leftbook so verbreitet, dass sie als ideale Organisationsform propagiert werden. Das ist Rückwärtsdenken.

Dieses Verhalten in Verbindung mit Individualismus verwandelt sich in eine Situation, in der der Mangel an Kollektivismus es den Menschen ermöglicht, Dinge zu organisieren, an denen nicht mit ziviler Analyse und Debatte gearbeitet wird. Es ermöglicht, Dinge zu organisieren und zu schaffen, die wiederum die Bewegung eher verletzen als helfen können. Es wird auch wiederum zum Organisationsstil, den die Menschen vergöttern, anstatt ihn abzulehnen, was in einer revolutionären Situation oder intensiven Situation zu Schaden oder Tod führen kann, da der Mangel an kollektiver Interaktion und Zentralisierung die Situation leicht zerstört durch gegnerische Kräfte. Es erlaubt auch den mehreren Individuen in einem solchen Ereignis, das über diese Mittel organisiert wird, auf eigene Faust und nicht kollektiv zu handeln, was bedeutet, dass Menschen gegensätzliche Ansichten haben können und keine ideologische Einheit gebildet wird, was zu Verwirrung für die Massen und Menschen führt, die auf eigene Faust handeln und die Zahl der Todesopfer oder den schlechten Ruf erhöhen, den es bringt, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.

Diese Art von Verhalten zeigt sich in den individualistischen Handlungen vieler Linkshänder bei der Gestaltung von Online-Räumen (Facebook-Seiten und -Gruppen), die sich oft als diskriminierend, ideologisch rückständig, missbräuchlich usw. herausstellen können.

Gegen Abenteurertum und Spontaneität.

Mangelnde Sicherheitskultur:

Sicherheitskultur auf Leftbook ist selten. Und wir meinen das nicht in dem Sinne, dass Leftbooker ihre Identität nicht vor dem Staat schützen, das ist auf Facebook oder irgendwo in der heutigen Zeit mit der NSA, dem FBI usw. unmöglich. und diese Unternehmen verkaufen private Daten an diese Agenturen. Was wir in diesem Zusammenhang jedoch meinen, ist der Mangel an Sicherheitskultur für rechtsextreme Personen oder verdeckte Profile. Die meisten Leftbooker akzeptieren oft Freunde in ihren Kreisen, die vollständig auf Commie-Ästhetik basieren, Meme-Kommunisten sind dafür die schlechteren. Dies führt dazu, dass völlig unbekannte Personen Leftbook-Kreise infiltrieren, und für Undercover-Profile, die ganz rechts sind, kann dies zum Sammeln von Informationen verwendet werden, und für Undercover-FBI-Agenten kann dies verwendet werden, um Leftbook auszunutzen und den Ultralinkismus und diese vielen in diesem Artikel erwähnten Merkmale weiterhin zu erhalten vorhanden sein, wenn nicht Leftbook dominieren. Jede Beteiligung an Leftbook muss mit einem gewissen Maß an Sicherheitskultur und einem gewissen Maß an Studium einhergehen, WEN Sie in Ihren Kreisen zulassen.

Leftbook und ehemalige PCUSA-Mitglieder:

Die vielen ehemaligen Mitglieder, mit denen die PCUSA Probleme hatte, stammten oft von Leftbook oder es handelte sich um Leftbook; Hoffentlich wird dieser Artikel das Ende eines solchen Trends sein, aber wir wissen, dass dies nicht immer der Fall sein wird.

Wir werden keine Namen nennen, aber wir hatten mehr als ein paar Mitglieder, die speziell wegen ideologischer Unterschiede oder aus Mangel an Disziplin, Prinzipien und / oder mangelndem marxistisch-leninistischem Verhalten mit der Partei in Konflikt geraten sind. Solche oft Probleme mit diesen ehemaligen Menschen waren Individualismus, Spontaneität, Ultralinkheit, und die meisten dieser Menschen waren tief von linken Ideen verzehrt.

Die Fraktionalisten, mit denen wir uns im November 2018 befassten, eine Gruppe von Menschen, die versuchten, Mitglieder gegen den Trans-Kader zu sammeln und verleumderische Lügen gegen die Partei zu verbreiten; Diese Versuche wurden nicht nur von ihrem Führer an Ultralinke und Rechtsextreme verbreitet, sondern von den vielen Online-Kreisen, in denen diese Verleumdung vorangetrieben wurde, war Leftbook der wichtigste. Die Verräter gingen direkt an linke Parteien und die vielen Ultralinken und Klassenreduktionisten, die Transmenschen hassten, als die Leute, um ihre Verleumdung nach links zu verbreiten und die Partei zu zerstören. Zum Glück konnten viele die Verleumdung als Verleumdung sehen und genau sehen, was die PCUSA zu tun versuchte; einen Teil der Arbeiterklasse und ihre Mitglieder vor den Feinden gegen sie zu schützen.

Fazit und Reaktion auf Online-Spaces:

Die Position, die die PCUSA haben sollte, und wirklich die Position, die jede kommunistische Organisation gegenüber Leftbook und linken Online-Räumen haben sollte, sollte eine der Vorsicht sein. Leftbook und andere linke Online-Räume dienen dem Zweck von Einfluss und Wachstum, aber diejenigen, die sich engagieren, müssen von ihrem früheren antikommunistischen Verhalten brechen, das in diesen Online-Räumen gelobt und gefördert wurde. Sie müssen sich weiterentwickeln und zu einem disziplinierten und prinzipientreuen Kommunisten werden, um mit allen ultralinken Tendenzen zu brechen und kollektiv statt individualistisch zu arbeiten.

Unsere Schlussfolgerung zu Leftbook ist, dass es die zweitzerstörerischste Entität für die amerikanische Linke ist. Der erste ist die Regierung. Was es speziell für die amerikanische Linke so destruktiv macht, ist das, was hier detailliert beschrieben wurde. Es nimmt jeden, der versucht, Kommunist zu werden, und schwankt seinen Weg. Es kann und hat sich gezeigt, dass es prinzipientreue Kommunisten zu prinzipienlosen Ultralinken macht. Es züchtet Ultralinkheit und lässt aufgrund des Mangels an marxistisch-leninistischer Führung oder erfahrener marxistisch-leninistischer Führung die Menschen dazu inspirieren, in ihren Versuchen so mangelhaft zu sein.

Menschen, die kommunistisch (marxistisch-leninistisch) werden wollen, sollten sich einer Organisation mit ML-Führung und Ideologie anschließen, sie sollten nicht von Leftbook verzehrt werden, weil Leftbook sie zerstören oder beeinflussen wird, was sie sein wollen.

Und für Mitglieder unserer eigenen Partei, oder die an unserer Partei interessiert sind, die sich in der Linken engagieren, lasst dies unsere Botschaft an euch sein; Bricht davon ab. Konzentrieren Sie sich speziell auf die Anleitung durch die Partei, da Leftbook in großen Tiefen nicht das bieten kann, was die PCUSA kann. Die PCUSA hat alte, erfahrene ML’s unter ihrer Mitgliedschaft und Führung, das ist es, was Leftbook fehlt, und deshalb ist es nicht wesentlich für diejenigen, die inspiriert sind, Marxisten-Leninisten zu sein, was erfahrene und disziplinierte / prinzipientreue Marxisten-Leninisten bieten können