NEW YORK — Joe Burrow erinnert sich noch an alle Details.

Trainingslager im August. Innenbohrer. Der Name des Ohio State Linebacker, der ihn getroffen hat.

Auch zwei Jahre später reibt sich der ehemalige Buckeyes Quarterback und Heisman Trophy Sensation an der LSU immer noch instinktiv seine rechte Hand und reflektiert über die Verletzung, die seine Karriere dramatisch verändert hat — und den Lauf der College-Football-Geschichte grundlegend verändert hat.

„Also, es passierte während der Innenbohrung“, sagte Burrow im Marriott Marquis. „Chris Worley dachte, ich hätte den Ball, merkte es spät und traf meine Hand. Es war nur eine Freak-Sache. Meine Hand verfing sich in seinen Pads, und ich wusste, dass ich es sofort brach.

„Ich meine, ich denke, es hat den Verlauf meiner ganzen Karriere verändert. Ich habe versucht, viel schneller zurückzukommen, als ich hätte sollen, und konnte den Ball eine Weile nicht wirklich werfen. Ich denke die ganze Zeit darüber nach.“

Offensichtlich hat alles gut geklappt für Burrow, der die SEC in Brand gesetzt hat und LSU ungeschlagen in die College Football Playoff.

Joe Burrow-Ohio State-Buckeyes-Ohio State Football-Chase Young

Ohio State hatte einmal die zukünftigen Heisman-Finalisten Joe Burrow und Chase Young, die in der Praxis gegeneinander antraten. (Greg Bartram/Imagn)

Und für die Buckeyes, Es gibt keine harten Gefühle oder Beschwerden, die sich mit ihrer eigenen makellosen Bilanz und der Möglichkeit, die Tiger im nationalen Meisterschaftsspiel zu treffen, vorwärts bewegen. Es hilft natürlich auch, dass Dwayne Haskins seine Saison als Starter hier am Times Square als Heisman-Finalist beendete, nachdem er Burrow besiegt hatte, und Ohio State hat an diesem Wochenende einen weiteren Quarterback bei der Zeremonie, nachdem Justin Fields dieses Jahr die Zügel übernommen hatte.

Aber es ist immer noch ein faszinierendes Was-Wäre-wenn-Szenario, und die alternative Zeitleiste könnte eine Barraumdebatte für die kommenden Jahre in Columbus sein. Wenn Burrow diese Hand im Trainingslager aus dem Weg geräumt hätte, hätte er Haskins im hitzigen Hals-an-Hals-Kampf um den Backup-Job vorausgezogen? Könnte er der Typ gewesen sein, der von der Bank kam, um die Buckeyes in Michigan zu sammeln?, ihm die Führung auf dem Weg ins Frühlingslager geben?

Wenn Haskins gewechselt wäre, wäre Burrow im vergangenen Jahr der gleichen Flugbahn gefolgt und wäre eine Wahl in der ersten Runde gewesen? Würde der Reiz der Ryan Day Straftat noch genug gewesen Felder zu locken von Georgia zu übertragen, oder würde Burrow noch in Ohio State verantwortlich sein und für einen nationalen Titel gunning seine legendäre Karriere in seinem Heimatstaat zu kappen?

Es ist schwindelerregend, alle Möglichkeiten auszuloten, und offensichtlich spielt die Debatte am Ende keine Rolle oder ändert nichts. Aber zwei Spielzeiten später, Es lohnt sich, daran zu erinnern, wie heikel die Situation bei Quarterback sein kann. Eine unglückliche Pause spielte eine bedeutende Rolle dabei, alles für Ohio State und Burrow zu verändern — auch wenn es so gut geklappt hat, wie man es sich für beide Parteien hätte vorstellen können.

„Ehrlich gesagt habe ich nie wirklich darüber nachgedacht, ich habe nur versucht, das zu tun, was ich tun musste, um Fußballspiele zu gewinnen“, sagte Burrow. „Es würde jedem viel bedeuten, der mir auf meiner Reise geholfen hat — von Jugendtrainern bis zur Mittelschule, High School, Ohio State, LSU. Ich denke, es würde vielen Menschen viel bedeuten. Ich versuche einfach zu tun, was nötig ist. In dieser Saison war es Wurf für 4.700 Yards und 48 Touchdowns.

Ohio State-Chase Young-Justin Felder-Joe Burrow-Heisman Trophy

Joe Burrow, Justin Felder, Jalen Hurts und Chase Young in New York. (Austin Ward / Lettermen Reihe)

“ Die Verletzung hat mich wahrscheinlich ein bisschen zurückgeworfen, ja. Aber er hat einen tollen Job gemacht, als er gegen das Team im Norden ankam und dieses Spiel gewann, also denke ich, dass er den inneren Kurs hatte, weil er reinkam und dieses Spiel gewann.“

Burrow nennt Michigan offensichtlich immer noch nicht beim Namen und zeigt weiterhin seine Liebe zum Bundesstaat Ohio, wo er seinen Abschluss machte, bevor er zum Bayou ging. In der Zwischenzeit haben Ryan Day und die Buckeyes in den letzten zwei Jahren wiederholt bewiesen, dass sie jede Gelegenheit genießen werden, ihm beim Spielen zuzusehen, und sie erzählen immer noch Geschichten über Burrows Wettbewerbsfähigkeit, Witze und die Fähigkeit, die ihn zu einem Star machen würde.

Beide werden gelegentlich zugeben, zurückzublicken und sich zu fragen, was anders hätte sein können, und Chase Young hat diese Woche Witze gemacht, um darüber zu sprechen, wie er nicht der Starter an der Ohio State wäre, wenn Burrow auf der Liste wäre. Dieser Teil steht auch zur Debatte, wenn man bedenkt, wie bemerkenswert Fields in seiner ersten Saison als Starter war, und wenn der Zweite in der Lage gewesen wäre, mehr Vierviertel-Spiele zu spielen, hätten seine Statistiken Burrows aus dem Wasser jagen können.

Das ist natürlich eine andere Hypothese, die nicht definitiv beantwortet werden kann. Wie auch immer, im Moment liegt der Hauptfokus für alle darauf, was als nächstes kommt und was ein dramatisches Wiedersehen in New Orleans sein könnte.

„Ja, wir wussten immer, dass er das kann“, sagte Young. „Joe hat definitiv so gespielt, wie man es braucht, um den Heisman zu gewinnen, und ich bin nicht überrascht.

„Joe ist einer der am härtesten arbeitenden Typen in jedem Umkleideraum. Er ist genau wie dieser perfekte Student-Athlet, wirklich. Und wir wussten, wohin er auch ging, Wir erwarteten, dass er die Macht übernehmen würde — weil wir nur wussten, wer Joe war.“

Die Buckeyes waren auch da, als die Reise für Joe Burrow eine unerwartete Wendung nahm. Und sie könnten einfach wieder mit ihm auf dem gleichen Feld sein, mit der Chance auf einen weiteren historischen Moment in den College Football Playoff.