Joan Ganz Cooney hat als Schöpferin der Sesamstraße Millionen von kleinen Kindern geholfen.

Nach seinem Abschluss an der University of Arizona arbeitete Cooney als Zeitungsreporter. 1954 zog sie nach New York City, um für das Fernsehen zu schreiben. 1964 erhielt sie eine Auszeichnung für ihre Analyse des Antipoverty-Programms in New York. Im selben Jahr, nach dem Studium der Nutzung des Fernsehens für die Vorschulerziehung und der erfolgreichen Einwerbung von über 8 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln, gründete Cooney den Children’s Television Workshop und gründete Sesame Street.

Die Sesamstraße, die 1969 debütierte, gewann zahlreiche Preise und wird immer noch von Millionen von Kindern auf der ganzen Welt gesehen. An einigen Orten bietet die Sesamstraße Vorschulkindern ihre einzige strukturierte Möglichkeit, Lernfähigkeiten zu entwickeln. Das Programm hat nicht nur das Verständnis der Vorschulkinder für die Grundlagen des Lesens verbessert, sondern ihnen auch geholfen, die Welt und die Vielfalt der Menschen darin zu schätzen.

Cooneys Forschung über Armut, Bildung und die Neugier der Kinder sowie ihre Kreativität führten zu diesem Fernsehprogramm von beispiellosem Erfolg. Vielleicht hat keine andere Frau im späten 20.Jahrhundert die Erziehung von Kindern so beeinflusst wie Joan Ganz Cooney.