Jarvis Island ist eine unbewohnte 4,5 Quadratkilometer große Koralleninsel in der Line Island Group nahe dem Äquator, etwa 2.200 km südlich von Honolulu, Hawaii. Es wurde 1821 von Captain Brown an Bord des britischen Schiffes Eliza Frances entdeckt. Die Vereinigten Staaten beanspruchten den Besitz von Jarvis gemäß dem Guano Islands Act von 1856. Das Gesetz gab amerikanischen Bürgern das Recht, nicht beanspruchte, unbewohnte Inseln zum Zwecke des Abbaus von Guano oder Vogelkot zu beanspruchen. Zu dieser Zeit war Guano ein sehr wertvolles Gut, das als Dünger verwendet wurde.

Siedler wurden 1935 nach Jarvis Island verlegt, um eine Wetterstation zu unterhalten und einen Landeplatz zu planen. Eine Siedlung namens Millersville wurde auf einem Gebiet der Westküste der Insel mit der höchsten Erhebung, 7 Meter (CIA) gegründet. Die Japaner beschossen die Insel 1942 und die auf Jarvis lebenden Männer wurden bald darauf evakuiert. Niemand wurde bei dem Angriff verletzt.

Seit 1974 haben der United States Fish and Wildlife Service und das United States Department of the Interior Jarvis Island als National Wildlife Refuge erhalten und die Insel kann nur mit einer Sondergenehmigung besucht werden. Es ist auch bekannt, dass Amateurfunker Zugang zu Jarvis Island (FWS) erhalten.

Die Koordinaten von Jarvis Island sind 0.3783330°22′ 42″ S, -160.016667160°1′ W. Jarvis Island wird häufig zusammen mit Baker Island und Howland Island zusammengefasst, die über 1850 km westlich von Jarvis liegen und mit Jarvis einen Teil der United States Minor Outlying Islands bilden. (Mehr…)