James Lind ©Lind war ein schottischer Arzt, ein Pionier der Marinehygiene und Experte für die Behandlung von Skorbut.

James Lind wurde 1716 in Edinburgh geboren. 1731 meldete er sich als Lehrling am College of Surgeons in Edinburgh an und wurde 1739 ein Chirurgenkamerad, der Dienst im Mittelmeer, in Guinea und in Westindien sowie im Ärmelkanal sah. 1747 führte er als Chirurg auf der HMS Salisbury Experimente durch, um die Ursache von Skorbut zu entdecken, zu dessen Symptomen lose Zähne, Zahnfleischbluten und Blutungen gehörten.

Lind wählte 12 Männer aus dem Schiff aus, die alle an Skorbut litten, und teilte sie in sechs Paare ein, wobei jede Gruppe unterschiedliche Ergänzungen zu ihrer Grundnahrung erhielt. Einige erhielten Apfelwein, andere Meerwasser, andere eine Mischung aus Knoblauch, Senf und Meerrettich. Eine andere Gruppe von zwei Personen erhielt Löffel Essig und die letzten beiden Orangen und Zitronen. Diejenigen, die mit Zitrusfrüchten gefüttert wurden, erlebten eine bemerkenswerte Erholung. Während seine Entdeckung nichts Neues war – die Vorteile von Limettensaft waren seit Jahrhunderten bekannt -, hatte Lind definitiv die Überlegenheit von Zitrusfrüchten gegenüber allen anderen ‚Heilmitteln‘ festgestellt.

1748 zog sich Lind von der Marine zurück und besuchte die Edinburgh University, um sich beruflich zu qualifizieren. 1753 veröffentlichte er ‚Eine Abhandlung über den Skorbut‘ und 1757 ‚Einen Aufsatz über die wirksamsten Mittel zur Erhaltung der Gesundheit von Seeleuten in der Royal Navy‘, der viel Licht auf die entsetzlichen Lebensbedingungen und die Ernährung von Seeleuten warf. 1758 wurde er zum Arzt in das Marinekrankenhaus in Haslar in Gosport berufen, wo er die Destillation von Süßwasser aus Salzwasser zur Versorgung von Schiffen untersuchte.

1763 veröffentlichte Lind Arbeiten über Typhusfieber auf Schiffen und in der 1768 erschienenen Publikation ‚An Essay on Diseases Incidental to Europeans in Hot Climates‘ fasste er die in jeder Kolonie vorherrschenden Krankheiten zusammen und gab Ratschläge zur Vermeidung tropischer Infektionen. Lind starb 1794 in Gosport.

Obwohl die Bedeutung von Linds Erkenntnissen über Skorbut zu dieser Zeit anerkannt wurde, wurde erst mehr als 40 Jahre später eine offizielle Anordnung der Admiralität über die Lieferung von Zitronensaft an Schiffe erlassen. Damit verschwand Skorbut fast vollständig aus der Royal Navy.