Für Veganer ist es sicherlich eine wichtige Aufgabe, die Zutatenliste gründlich zu überprüfen, bevor Sie ein Lebensmittel kaufen. Und das ist für die meisten von uns zur Gewohnheit geworden. Dies ermöglicht es uns, die genauen Zutaten zu kennen, die bei der Herstellung eines bestimmten Lebensmittels verwendet werden. Aber manchmal müssen wir uns einer großen Verwirrung stellen, um festzustellen, ob eine Zutat vegan ist oder nicht.

Milchsäure, Red 40, E631 und viele mehr gehören zu den mehrdeutigen Inhaltsstoffen, die Veganer aufgrund ihres Namens und der allgemeinen Quelle, die die meisten von uns kennen, so sehr verwirren. Für Milchsäure, da das Präfix ‚lac‘ eigentlich Milch bedeutet, trägt es zum Aufbau der Verwirrung bei. Und wegen des Mangels an Informationen kann man denken, Milchsäure aus einer pflanzlichen Ernährung vollständig abzuschneiden. Außerdem produziert unser Körper auf natürliche Weise Milchsäure nach einem anstrengenden Muskeltraining.

Das führt zu mehr Zögern. Lassen Sie uns also Milchsäure in den Mittelpunkt stellen und das notwendige Wissen darüber erlangen, ob Milchsäure vegan ist oder nicht, bevor wir eine Entscheidung treffen. Wie wir für Red 40 und E631 für ihren veganen Status überprüft.

Milchsäure – Vegan oder nicht?

Was ist Milchsäure? – Milchsäure ist eine Säure, die sich bildet, wenn Lebensmittel fermentiert werden. Es ist ein natürlicher Prozess, der Lebensmitteln wie eingelegtem Gemüse wie Sauerkraut und Milchprodukten wie Joghurt einen würzigen Geschmack verleiht. Milchsäure kommt auch in Wein, Bier, fermentierten Sojaprodukten und Sauerteigbrot vor (Überprüfen Sie den veganen Status von Sauerteigbrot bei uns).

Wenn Ihre Milchpackung mehrere Tage unbenutzt bleibt, beginnt die Fermentation von Laktose, die durch Milchsäurebakterien verursacht wird. Deshalb schmeckt Milch sauer und beginnt eine dickere Textur zu haben.

Milchsäure wird auch in unserem Körper produziert. Wenn der Sauerstoffgehalt unseres Körpers niedrig ist, was normalerweise bei mühsamen Übungen der Fall ist, bildet sich Milchsäure durch Muskelgewebe und rote Blutkörperchen. Kohlenhydrate werden abgebaut, um mehr Energie zu gewinnen und Milchsäure zu erzeugen. Aber wenn der Sauerstoffgehalt normal ist, produzieren Kohlenhydrate nur Wasser und Kohlendioxid.

Ist Milchsäure vegan?

?

Ja, Milchsäure ist vegan, da die meiste Milchsäure, die in den USA im Inland hergestellt wird, eine pflanzliche Quelle hat. Unter den pflanzlichen Quellen von Milchsäure sind Rübenzucker und Maisstärke die Basen, die üblicherweise zur Herstellung von veganer Milchsäure verwendet werden. Dieser Artikel erklärt weiter jede Quelle richtig.

Außerhalb der USA ist es jedoch etwas schwierig, die vegane Milchsäure-Quelle zu bestimmen. Da Milchsäure sowohl pflanzliche als auch tierische Quellen hat, müssen Sie vom Hersteller bestätigen, ob sie vegan ist oder nicht.

Was ist eine Milchsäure ohne Milchprodukte?

 milchsäure in Lebensmitteln

Milch bildet Milchsäure. Aber das bedeutet nicht, dass diese Säure keine andere Quelle hat, die milchfrei ist, da die Milchsäurebakterien alles mit Zucker und nicht mit Milchprodukten zu tun haben.

Die Milchsäurebakterien werden in der Lebensmittelindustrie zur Fermentation vieler Lebensmittel wie Sauerkraut und Joghurt eingesetzt. Diese Bakterien wachsen nur, wenn Zucker vorhanden ist. Und Zucker durchläuft den Prozess der ‚Kohlenhydratfermentation‘, die Milchsäure produziert. Es bedeutet also nicht, dass Milchsäure nicht produziert werden kann, wenn es keine Milchprodukte gibt.

Milchsäure, die am häufigsten verwendet wird, hat pflanzliche Quellen wie Kartoffeln oder Melasse, Maisstärke usw. Dies sind also großartige Beispiele für milchfreie Milchsäure.

Stammt Milchsäure von Tieren?

Ja. Wenn wir über einen längeren Zeitraum harte und ermüdende Übungen machen, verbrennen unsere Muskelgewebe und beginnen zusammen mit roten Blutkörperchen Milchsäure zu produzieren.

Diese Fermentation von Milchsäure findet bei Tieren nach der Glykolyse statt, wenn der Sauerstoffgehalt ihres Körpers niedrig ist. So verwandeln sich die Kohlenstoffmoleküle in Milchsäure, ohne Kohlendioxid zu bilden.

Milchsäure kann durch künstliche Fermentation entstehen und in verpackten Lebensmitteln als Aroma- oder Konservierungsmittel verwendet werden. Fermentiertes Fleisch oder Salami hat es. Milchsäure tierischen Ursprungs wird jedoch häufig nicht verwendet, da Milchsäure aus Gemüse eine viel bessere und billigere Option darstellt. (Quelle)

Wie wird veganfreundliche Milchsäure hergestellt?

Veganer wären froh zu wissen, dass die Milchsäure, die die Lebensmittelindustrie als Zutat in vielen Lebensmitteln verwendet, größtenteils vegan ist. Diese Säure, die natürlich in unserem Körper und in anderen Tieren und Pflanzen entsteht, kann auch vom Menschen gemacht werden. Diese Produktion von veganer Milchsäure erfolgt entweder durch chemische Synthese oder durch bakterielle Fermentation.

Die bakterielle Fermentation von Milchsäure tritt auf, wenn Milchsäurebakterien verwendet werden, um Kohlenhydrate wie Glucose, Galactose oder Saccharose in Milchsäure umzuwandeln.

Eine weitere Möglichkeit der veganfreundlichen Milchsäureproduktion nennt sich chemische Synthese. In diesem Prozess wird Acetaldehyd verwendet, um mit Cyanwasserstoff zu reagieren, was zu Lactonitril führt. Aber dieser Prozess der Herstellung von Milchsäure ist jetzt keine sehr übliche Methode.

Produkte, die Milchsäure enthalten

 gilt Milchsäure als Rohkost

Milchsäure ist in vielen Lebensmitteln enthalten, die täglich auf der ganzen Welt konsumiert werden. Diese Lebensmittel sind –

Milchprodukte

Die Sauermilchprodukte wie Joghurt, Laban, Kefir, Koumiss enthalten Milchsäure. Es gibt auch Sauerteigbrot den würzigen Geschmack, den es hat.

Eingelegtes Gemüse

Milchsäure ist auch in Kimchi und Sauerkraut enthalten. Auch eingelegtes Gemüse ist sehr stark von Milchsäure abhängig, um einen einzigartigen Geschmack zu erhalten. Zu diesen Gemüsen gehören Lauch, Gurken und Ingwer. In einigen Kulturen findet die Fermentation von Früchten wie Mangos und Papayas unter Verwendung von Milchsäure als Hauptbestandteil statt.

Sojaprodukte

In Asien wird Milchsäure als Konservierungs- und Aromastoff in fermentierten Sojaprodukten verwendet. Deshalb enthalten Miso und Sojasauce Milchsäure.

Getränke

Viele Weine durchlaufen einen zweiten Fermentationsprozess, bei dem Äpfelsäure in Milchsäure umgewandelt wird. Einige Biere enthalten auch Milchsäure, wie belgische Jambics.

Ist Milchsäure Milch? – Nein, Milchsäure ist kein Milchprodukt. In der Lebensmittelindustrie werden Milchsäurebakterien in vielen Milchprodukten verwendet.

Fazit

Dieser Artikel enthält alles, was Sie über Milchsäure wissen müssen. Basierend auf sorgfältiger Forschung kann man sagen, dass fast alle Lebensmittel in den USA veganfreundliche Milchsäure enthalten. Es ist überraschend zu wissen, wie eine Säure, die unser Körper auf natürliche Weise erzeugt, mehrere gesundheitliche Vorteile haben kann.

Milchsäure hilft bei der Kontrolle von Darminfektionen, verbessert die Laktoseverdauung und trägt zur Verbesserung des Nährwerts von Lebensmitteln bei. Dies ist der Grund, warum viele Nahrungsergänzungsmittel Milchsäure enthalten, wie vegane Kreatinpräparate, die Milchsäure infundieren, um Sie fit zu halten. Wenn Sie jedoch Zweifel an der Milchsäurequelle in Lebensmitteln haben, sollten Sie sich unbedingt an den Hersteller wenden, um Unannehmlichkeiten zu vermeiden.