Atlanta, GA

Diverse Regisseure und Regisseurinnen werden 2021 63% der FX–Produktionen ausmachen – das erste Mal, dass weiße männliche Regisseure nicht in der Mehrheit sein werden.

Diese Statistik, in der weiße männliche Regisseure im nächsten Jahr 37% ihrer Shows ausmachen werden, wurde von John Landgraf während einer Keynote-Sitzung auf dem Edinburgh International TV Festival enthüllt, als er den Deckel auf die Diversitätsstrategie des Kabelnetzwerks hob.

Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber vor fünf Jahren, wenn weiße Männer aus 85% seine Direktoren.

Landgraf, Vorsitzender von FX Networks und FX Productions, gab zu, dass er sich 2015 für diese Zahl „schämte“, wie Maureen Ryan in einem Artikel enthüllte, und dass seine erste Reaktion „Abwehr“ war. Aber er sagte, diese Zahlen seien eine „Anklage“ gegen die gesamte Branche und das „Ganze sei faul“.

Landgraf sagte, dass er und sein Team eine Reihe von Plänen aufgestellt hätten, um dies zu verbessern, einschließlich des Angebots, für Nachdrehs und eine Reihe anderer finanzieller Backstops zu bezahlen, wenn nötig, aber es war nicht, und als Ergebnis FX „erhöhte die Qualität unserer Episoden.“

„Die Qualität der Arbeit, die wir von dieser neuen Gruppe von Direktoren erhalten haben, war tatsächlich überlegen“, sagte er.

Dies wurde durch Vielfalt und ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter in allen Bereichen wie Atlanta, Better Things, Mrs America, Pose und Snowfall vorangetrieben.

Er sagte, dass es zuvor nach Regisseuren gesucht hatte, die an anderen Premium-Dramen und Komödien gearbeitet hatten, aber dass es durch die Suche in anderen Bereichen, einschließlich Theaterregisseuren und solchen, die Prozeduren machen, ein fantastisches Kaliber von Regisseuren finden konnte. „Es stellte sich heraus, dass sie sich in Sichtweite versteckten“, fügte er hinzu.

Aber Landgraf gab zu, dass das Unternehmen erst „mitten auf dieser Reise“ war. Er sagte, dass es immer noch die Vielfalt seiner gesamten Crew verbessern muss, einschließlich Direktoren der Fotografie und Casting, sowie über seine Schneise von Showrunnern und ausführenden Produzenten und sein eigenes Führungsteam.

Landgraf gab bekannt, dass er kurz davor stehe, einen SVP für Vielfalt und Kultur, einen „Ombudsmann“, einzustellen. „Wir haben echte Arbeit zu tun . Wir brauchen Entscheider. Ich möchte, dass die Kultur von FX eine Avantgarde-Organisation ist. Ich möchte, dass es einen Mikrokosmos des Landes darstellt.“

Er enthüllte auch, dass weiße Männer nur noch 32% seiner Serien-Stammgäste ausmachen.

„Wir wollen wirklich, dass unsere Produktionen wie die Bevölkerung der Vereinigten Staaten aussehen“, sagte er. „Wir haben das Problem nicht gelöst, aber wir haben den Prozess zur Lösung des Problems begonnen. Es ist an der Zeit, dass sich diese Branche ändert.“