Im Sommer 2015 enthüllte der ehemalige Präsident Jimmy Carter, dass er am Winship Cancer Institute wegen metastasierendem Melanom behandelt wurde. Damals, Carter dachte, er hätte vielleicht nur noch wenige Wochen zu leben, Aber die Ärzte von Winship entwickelten schnell einen Behandlungsplan für ihn, beginnend mit stereotaktischer Bestrahlung zur Kontrolle metastischer Tumoren in seinem Gehirn, und ein neues Immuntherapeutikum, das systemisch wirkte.

„Ich glaube nicht, dass ich jemals von einer Verpflichtung abgewichen bin, das zu tun, was meine Ärzte empfohlen haben“, sagte Carter auf einer überfüllten Pressekonferenz.

Heute gedeiht Carter und leistet immer noch die humanitäre Arbeit, für die er auf der ganzen Welt bekannt ist.

Die offene und ehrliche Art und Weise, in der Präsident Carter seine Erfahrungen teilte, machte die Öffentlichkeit auf die Fortschritte bei der Krebsbehandlung und die Beiträge aufmerksam, die Winship zu diesem Zweck geleistet hat. Carter hat das Bewusstsein für die Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung weiter geschärft. Im Jahr 2016 unterstützte er Winships Bemühungen, einen umfassenden Status vom National Cancer Institute zu erhalten, und sagte: „Es ist Zeit für Georgia, ein eigenes umfassendes Krebszentrum zu haben, und Winship ist bereit, die Führung zu übernehmen.“