Erste kassettenbasierte Videospielkonsole: Jerry Lawson

Lawson wurde im Dezember 1940 in Queens, New York, geboren. Er wuchs mit einer wilden Mutter auf, die dafür sorgte, dass ihr Sohn die bestmögliche Schulbildung erhielt, und ein Hafenarbeiter Vater mit einem begeisterten Interesse an der Wissenschaft. Unter diesen verschiedenen Einflüssen konnte Lawson sein natürliches Interesse am Ingenieurwesen entwickeln, an verschiedener Elektronik basteln und im Alter von 13 Jahren sogar seinen eigenen Amateurfunksender gründen.

Er studierte am Queens College und am City College of New York (CCNY), aber Lawsons technische Fähigkeiten waren weitgehend autodidaktisch und er machte sich auf den Weg ins kalifornische Silicon Valley. Er landete schließlich 1970 bei Fairchild, einem Halbleiterunternehmen, wo er als Feldingenieur arbeitete, einer der wenigen schwarzen Männer in der Branche zu dieser Zeit.

Mitte der 1970er Jahre half Lawson bei der Entwicklung des Fairchild Channel F, einer Home-Entertainment-Maschine, die 1976 von Fairchild Semiconductor hergestellt wurde, wo er als Director of Engineering und Marketing arbeitete. (Erst Jahre zuvor Mike Markkula, Mitbegründer von Apple Computers Inc., hatte Marketing für die Firma geleitet. Lawsons Arbeit ermöglichte es den Menschen, eine Vielzahl von Spielen in ihren Häusern zu spielen, und ebnete den Weg für Systeme wie Atatri 2600, Nintendo, Xbox und Playstation.