Tweet

Neben der Tatsache, dass die Bibel ein Buch über Gottes Liebe zu uns ist, enthält sie viele kleinere Geschichten über die Liebe. Schauen Sie sich das Video des Songs Amazing Love von Chris Tomlin rechts an oder Sie können das Video direkt über You Tube ansehen. Hier sind 5 Schrift Zusammenfassungen über die Liebe.

Jakob und Rahel – Alttestamentliche Liebesgeschichte

Nachdem Jakob von seinem Bruder Esau weggelaufen war, zog er zur Familie seiner Mutter nach Haran. Auf der Suche nach seinem Onkel Laban traf Jakob Rahel, Labans Tochter. Sie kümmerte sich um die Schafe ihres Vaters. Rahel brachte Jakob zu Laban, der ihm einen Job und eine Bleibe gab.

Jakob verhandelte sieben Jahre lang mit Laban, um für ihn zu arbeiten. Im Gegenzug gab Laban Jakob seine Tochter Rahel zur Frau. Die Bibel sagt in Genesis 29: 20: „Und Jakob diente sieben Jahre für Rahel; und sie schienen ihm nur ein paar Tage, für die Liebe, die er zu ihr hatte.“

Am Ende der sieben Jahre bot Laban seiner Tochter die Hand zur Ehe an. Bei der Hochzeit brachte Laban Jakob jedoch dazu, Lea, die ältere Schwester, zu heiraten. Weil, er sagte, Es war nicht richtig für die jüngere Tochter, zuerst zu heiraten. Die Bibel sagt, dass Jakob weitere sieben Jahre für Laban arbeitete, um Rahel als seine Frau haben zu können.

Jacob stimmte ursprünglich einem Siebenjahresvertrag zu, um das Mädchen zu heiraten, das er liebte. Auch nach der Täuschung arbeitete er weitere sieben Jahre für die Hand von Rachel.

Ruth und Noomi – Frauen der Bibel

Noomi zog mit ihrer Familie während einer Hungersnot von Bethlehem-Juda nach Moab. In Moab starb ihr Mann und ihre beiden Söhne heirateten moabitische Frauen. Ihre beiden Söhne starben auch und Naomi entschied sich, in ihre Heimat zurückzukehren.

Als sie sich auf den Weg machte, sagte sie zu ihren verwitweten Schwiegertöchtern, sie sollten zu ihren Familien zurückkehren. Eine der Töchter, Orpah, entschied sich, zu ihrem eigenen Volk und ihren Traditionen zurückzukehren. Ruth blieb jedoch bei Noomi und versprach, bis zum Tod an ihrer Seite zu sein.

Die Verse von Ruth 1: 16 und 17 sind heute die Grundlage für traditionelle Eheversprechen. Ruth sagte zu Noomi, „Bitte mich, dich nicht zu verlassen, oder von dir zurückzukehren, dir nachzufolgen: denn wohin du gehst, will ich gehen, und wo du wohnst, will ich wohnen; dein Volk soll mein Volk sein, und dein Gott mein Gott; wo du stirbst, will ich sterben, und daselbst will ich begraben werden.“

Ruth und Noomi kehrten nach Bethlehem zurück – Juda und Ruth heirateten Boas, einen Verwandten von Noomi. Zusammen waren sie die Urgroßeltern des großen Königs David.

David und Jonathan – Bibelgeschichte über Freunde

König Saul war eifersüchtig auf den jungen David. Dies lag zum Einen daran, dass David an Popularität gewann und zum Anderen daran, dass Gott Saul bereits gesagt hatte, dass sein Königreich nicht weitergehen würde. Samuel hatte David bereits in 1 Samuel 16 zum nächsten König gesalbt, bevor David in Kapitel 17 Goliath tötete.

Sauls Zorn gegen David nahm mit den Jahren zu.

Obwohl Jonathan wusste, dass sein Vater David hasste und dass David der nächste König von Israel werden würde, wurden Jonathan und David gute Freunde. Die Bibel sagt in 1 Samuel 18:1, „… die Seele Jonathans war mit der Seele Davids verbunden, und Jonathan liebte ihn wie seine eigene Seele.“

Nach 1 Samuel 13 gab es nur zwei Schwerter im Königreich. König Saul besaß das eine und sein Sohn Jonatan das andere. Als David vor Saul fliehen wollte, gab Jonathan David sein Schwert.

Logischerweise würde Jonathan der nächste König in Israel werden, aber er wusste, dass Gottes Hand auf David war. Er entschied sich, dem Mann zu helfen, den Gott gesalbt hatte, anstatt ihn aus Eifersucht zu bekämpfen.

Barmherziger Samariter – Eine Bibellektion über die Liebe

Eines der Gleichnisse Jesu war die Geschichte des barmherzigen Samariters in Lukas 10. Ein Anwalt kam zu Jesus und wollte dem Herrn beweisen, dass er kein schlechter Mensch war. Jesus sagte ihm, dass er Gott von ganzem Herzen und seine Nachbarn um ihn herum lieben muss. Der Anwalt wollte herausfinden, wer genau Jesus meinte, waren seine Nachbarn. Als Antwort darauf erzählte Jesus die Geschichte des barmherzigen Samariters.

Ein Jude wurde geschlagen und halbtot auf der Straße zurückgelassen. Ein Priester und ein Levit kamen vorbei. Obwohl sie auch Juden waren, beschlossen sie, den Mann in Ruhe zu lassen, weil sie dachten, er sei nicht ihre Verantwortung. Ein Samariter sah den Mann und bot an, ihn wieder gesund zu pflegen, obwohl die Juden die Samariter verachteten. Der Samariter bezahlte die notwendige medizinische Versorgung und bot an, bei Bedarf mehr zu bezahlen.

Obwohl die Juden nicht die Straße überqueren wollten, um ihrem Landsmann zu helfen, erkannte ein Samariter, dass alle Menschen seine Nachbarn sind, und zeigte Liebe und Mitgefühl. Jesus sagte dem Anwalt, dass auch er seinen Mitmenschen Liebe zeigen sollte.

Jesus – Die größte Liebesgeschichte

Die größte Liebesgeschichte ist die Geschichte von Jesus Christus. Seit den Anfängen der Bibel hat Gott dem Menschen seine Liebe gezeigt. Obwohl Er den Tod als Strafe für Sünde verlangt, versprach Gott einen Erlöser, der auf die Erde kommen würde, um die Menschheit zu retten. Viele Geschichten im Alten Testament werden als Beispiele verwendet, um uns zu helfen, die Liebe Gottes durch Jesus Christus zu verstehen.

Die Opfer des Alten Testaments sollten die Menschen auf das letzte Opfer hinweisen — Jesus Christus. Während der Mensch gesündigt hat, kann er in Gottes Augen durch ein stellvertretendes Opfer für ihn gerecht gemacht werden. Dieses Opfer war Jesus am Kreuz.

Der Tod Jesu am Kreuz an der Stelle der Sünder garantiert das Heil derer, die zu ihm kommen, um Vergebung für ihre Sünden zu suchen. Diese Vergebung kann als freies Geschenk erhalten werden (Römer 6: 23).

Die größte Liebesgeschichte der Bibel kann in dem wunderbaren Vers von Johannes 3:16 zusammengefasst werden:

„Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern ewiges Leben hat.“