HOMESTEAD, Fla. Post-und Strafverfolgungsbehörden untersuchen, nachdem vier Dutzend Mail-in-Stimmzettel gefunden wurden, die nicht zugestellt bei einer post in Florida.

Ermittler des US Postal Service Office sagten am Samstag, sie hätten sechs ausgefüllte Stimmzettel und 42 leere Stimmzettel unter Stapeln nicht zugestellter Post in einem Postamt in der Nähe von Homestead an der Südspitze der Florida-Halbinsel gefunden. Ein Video eines Postmitarbeiters zeigt, dass sie seit mehr als einer Woche dort gesessen hatten.

„Die Untersuchung läuft und wird eng mit dem US-Postdienst koordiniert, um sicherzustellen, dass alle verspäteten Postsendungen ordnungsgemäß behandelt und zugestellt wurden“, sagte Scott Pierce, Special Agent, der für das Büro des Generalinspektors des Postdienstes in Südflorida verantwortlich ist, in einer Erklärung.

Miami-Dade County Wahlbeamte sagten am Samstag, dass 18 der betroffenen Wähler bereits Stimmzettel persönlich an einem frühen Wahlort oder durch einen Ersatz-Mail-in-Stimmzettel abgegeben haben. Die Abteilung hat die sechs ausgefüllten Stimmzettel erhalten und kontaktiert die verbleibenden 24-Wähler, um ihnen zu helfen, ihre Stimmzettel bis zum 7 p.m. Dienstag Frist.

„Ich habe beantragt, dass alle Postverteilungszentren überprüft werden und alle Stimmzettel, die in diesen Zentren verbleiben können, sofort zum Wahlministerium transportiert werden“, sagte Katherine Fernandez Rundle, Staatsanwältin von Miami-Dade, in einer Erklärung.

Postbeamte antworteten am Samstag nicht sofort auf eine E-Mail, in der sie gefragt wurden, wie der Rückstand aufgetreten ist und ob jemand diszipliniert wird. Mark Travers, Präsident der National Association of Letter Carriers in Südflorida, sagte dem Miami Herald, er habe die Manager der Post vor mehr als einer Woche über den Rückstand informiert, aber nichts wurde getan.

Die Untersuchung wurde am Freitag eingeleitet, nachdem der Minderheitsführer des Florida House, Kionne McGhee, ein von einem Postangestellten aufgenommenes Video über die Stapel nicht zugestellter Post getwittert hatte.

„Der Kampf findet nicht mehr an der Wahlurne statt, sondern am Briefkasten“, twitterte McGhee, ein Demokrat, am Samstag. Sein Bezirk umfasst das Homestead-Gebiet.